Hausgeist_Alex-Deutinger_005_c_Johanna-Lamprecht
Deutinger (c) Kati Göttfried

HAUSGEIST or I Wish You Were Here

Eine Koproduktion von Schauspielhaus Graz und Navaridas & Deutinger / Mit freundlicher Unterstützung durch Stadt Graz Kultur, Kultur Land Steiermark

Inhalt

Wie jedes Kind weiß, hausen in alten Gemäuern Gespenster. Sie spuken bekanntlich vom Keller bis zum Dachboden durch die Gänge, gehen durch Wände und sind vornehmlich damit beschäftigt, Menschen zu erschrecken. Sie rasseln mit Ketten und geben schaurige Laute von sich. Nicht anders wird es wohl im Schauspielhaus sein, das vor fast genau 200 Jahren erbaut wurde. Oder ist hier etwa alles ganz anders, wenn sich der scheue Hausgeist mal zeigt? Steckt unter der bleichen Gespensterhülle vielleicht ein verletzliches Wesen, eine unerlöste Seele, ein einsamer Geist, der zwar zermürbt ist vom langen Alleinsein, der aber gelernt hat, sich selbst zu unterhalten, indem er Selbstgespräche führt, tanzt und singt und grazil durch die Gegend schwebt? Spukt hier ein ätherisches Wesen aus der Ewigkeit, ein freundlicher Untoter von der anderen Seite, der auf der Suche ist nach Kontakt, Gespräch und Gesellschaft? – In ihrer neuen Solo-Performance loten Navaridas & Deutinger auf humorvoll-poetische Art und Weise die Dialektik von Nutzlosigkeit und Nützlichkeit und Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit in Gestalt einer geisterhaften Künstlerexistenz bzw. eines künstlerisch begabten Geisterwesens aus. Nach langen Monaten der Geisterspiele ohne Zuschauer*innen im Theater ein Abend vor Publikum mit Gespenst.

Pressestimmen

„Es ist ein sehr subtiles Spiel mit dem Sichtbaren, Offensichtlichen und Unsichtbaren, das Marta Navaridas und Alex Deutinger in ihrer Produktion ‚Hausgeist‘ auf der Bühne des Haus 2 zeigen. Mit viel Humor aber auch einer Menge Philosophie und einer gehörigen Portion Melancholie wird hier das Wesen der Existenz hinterfragt. […] Einmal mehr gelingt dem Performance-Duo so eine fein gezeichnete Erkundung des menschlichen Daseins, in der essenzielle Fragen auf höchst unterhaltsame Weise abgehandelt werden. Sehenswert.“ (Kronen Zeitung, Michaela Reichart, 17.06.2021)

„Er [Anm. Alex Deutinger als ‚Hausgeist‘] tanzt, erzählt von Ängsten, Träumen und der plötzlichen Ehrlichkeit der Sterbenden. Und er knallt beim Versuch, durch eine Wand zu gehen, mehrmals lautstark gegen diese. Es spukt also eher doch nicht auf der Bühne; vielmehr geht es in dem ausdrucksvollen, von Marta Navaridas choreografierten Solo um Isolation und das Grundbedürfnis nach Nähe. Als wie flüchtig sich diese jüngst erwiesen hat, ist dann das eigentlich Schaurige, von dem der Abend erzählt.“ (Kleine Zeitung, Ute Baumhackl, 17.06.2021)

TERMINE
Di, 15. Jun 20:00 - 20:50
PREMIERE
Fr, 25. Jun 20:00 - 20:50
Di, 21. Sep 20:00 - 20:50
Fr, 08. Okt 20:00 - 20:50
ORT & DAUER
HAUS ZWEI
Hofgasse 11, A - 8010 Graz
Dauer: ca. 50 Minuten
PREMIERE
15. Juni 2021, HAUS ZWEI
BESETZUNG
Medien
Hausgeist_Alex-Deutinger_005_c_Johanna-Lamprecht
Deutinger (c) Kati Göttfried