Ich pfeife auf die Oper

Ein halsbrecherisch gepfiffener Abend mit den beliebtesten Arien aus drei Jahrhunderten Opern- und Operettengeschichte

Mit Nikolaus Habjan (Pfiff) und Ines Schüttengruber (Klavier)

Inhalt

Nestroypreisträger Nikolaus Habjan bringt einen verschütteten Schatz unserer Kultur wieder ans Licht und gestaltet einen halsbrecherisch gepfiffenen Abend mit den beliebtesten Arien aus drei Jahrhunderten Opern- und Operettengeschichte. Die heute fast vergessene Musizierform des Kunstpfeifens entstand im 19. Jahrhundert in der österreichischen Oberschicht und war besonders in der Zeit der Brüder Schrammel sehr beliebt. Der damals wohl bekannteste Kunstpfeifer Wiens, Hans Tranquillini, genannt Baron Jean und im bürgerlichen Leben Fiaker, trat mit den Brüdern Josef und Johann Schrammel auf und wurde auch von Kronprinz Rudolf sehr geschätzt. Nikolaus Habjan führt mit wienerischem Charme höchst unterhaltsam durch den Abend und lässt diese virtuose Kunstfertigkeit auf faszinierende Weise neu aufleben.

Nikolaus Habjan

Zeitgleich zum Studium der Musiktheaterregie an der Wiener Universität für Musik beschäftigte sich Nikolaus Habjan mit dem Puppentheater. Seine Figurentheaterproduktion „F. Zawrel – Erbbiologisch und sozial minderwertig“ wurde 2012 mit dem Nestroy Preis, 2014 mit dem Badener Grünschnabel und 2016 mit dem Wolfgang-Swoboda-Preis für Menschlichkeit im Strafverfahren ausgezeichnet. Außerdem erhielt er 2016 den Dorothea-Neff-Publikumspreis, den Outstanding Award des Bundesministeriums für Kultur und den Nestroy-Publikumspreis als beliebtester Künstler sowie 2017 den Festspielpreis der Gesellschaft zur Förderung der Münchner Opern-Festspiele für seine Inszenierung des „Oberon“ von Carl Maria von Weber.
Am Schauspielhaus Graz gastiert er regelmäßig mit „F. Zawrel – Erbbiologisch und sozial minderwertig“ sowie „Böhm“, das 2018 für den Nestroy-Preis nominiert war und zahlreiche Theater im deutschsprachigen Raum bespielte, darunter mehrere Male das ausverkaufte Burgtheater. In der Saison 19.20 sorgte er gemeinsam mit Neville Tranter mit „The Hills are Alive“ erneut für einen großen Erfolg bei Presse und Publikum.

TERMINE
Mi, 23. Dez 19:30 - 21:30
ORT & DAUER
HAUS EINS
Hofgasse 11, A - 8010 Graz
BESETZUNG
WIR EMPFEHLEN IHNEN
HAUS EINS

Sehen Sie Nikolaus Habjan in seiner einmaligen Inszenierung mit Puppen über das Leben des Friedrich Zawrel.

HAUS EINS

Nikolaus Habjan steht gemeinsam mit seinem ehemaligen Lehrer Neville Tranter auf der Bühne: Das Ehepaar Trüb, einst vor dem Nationalsozialismus geflohen, versucht nach Österreich zurückzukehren, kämpft aber mit der österreichischen Bürokratie. In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

Medien