Vor dem Atelier-Théâtre Burkinabé in Ouagadougou, kurz vor dem Festival „Récréatrales“, mit der Produktion „Die Revolution frisst ihre Kinder!" (c) Schauspielhaus Graz
Vor dem Atelier-Théâtre Burkinabé in Ouagadougou, kurz vor dem Festival „Récréatrales“, mit der Produktion „Die Revolution frisst ihre Kinder!" (c) Schauspielhaus Graz

IF YOU DON’T KNOW, GO KNOW!

November & Dezember 2018

Begegnungen mit dem afrikanischen Kontinent

Inhalt

„IF YOU DON’T KNOW, GO KNOW.“ ist eine gebräuchliche Redewendung in zahlreichen afrikanischen Ländern. Sie bedeutet soviel wie „Informier dich!“ oder „Bild’ dir deine eigene Meinung“. Außerdem schwingt darin mit, dass es auch heute (in Zeiten des Internets) einer physischen Bewegung bedarf, um Neues kennenzulernen und zu verstehen – „go know!“. Anlässlich der Uraufführung von „Die Revolution frisst ihre Kinder!“ ist der Regisseur Jan-Christoph Gockel mit Mitgliedern des Schauspielhaus-Ensembles nach Burkina Faso gereist und hat sich dort mit der 2014 stattgefundenen Revolution und dem Sturz des damaligen Präsidenten beschäftigt (mitzuverfolgen und nachzulesen unter peachesandrooster.de). Es war uns besonders wichtig diese Produktion vor Ort in Burkina Faso zu erarbeiten und die direkte Begegnung mit diesem Land und seiner Bevölkerung zu suchen. Auf ganz andere Weise findet diese Begegnung auch in der Uraufführung von Fiston Mwanza Mujilas Roman „Tram 83“ statt, in der Kinshasa und Graz, Tag und Nacht, Rausch und Ernüchterung miteinander verschmelzen. Diese Annäherungen vollziehen sich eher in kreisförmigen Bewegungen, treffen und entfernen sich. Mit diesem Rahmenprogramm spinnen wir den Faden weiter. Wir laden einige afrikanische Künstler*innen für ein Wochenende nach Graz ein und blicken durch ihre Performances, Fotografien und Virtual Reality Szenarien auf den afrikanischen Kontinent.

In diesem Sinne: GO KNOW!

Iris Laufenberg
Geschäftsführende Intendantin

NOVEMBER
bis 27. 01. 2019 „Congo Stars“ Ausstellung im Kunsthaus Graz

14. bis 16. 11. „Radio Freedom“,  Musiktheater, Next Liberty,
weitere Vorstellungen von 2. bis 4. Mai 2019

15. & 16. 11. „Mobilized Futures-Conference“, Kunsthaus Graz

23. 11. › 19.30 Uhr Premiere „Die Revolution frisst ihre Kinder!“
Ein Film- und Theaterprojekt von Jan-Christoph Gockel & Ensemble, unter der Schirmherrschaft von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Schauspielhaus Graz, HAUS EINS

ab 23. 11. Ausstellung „Vanitas“ und „Filmprojektion Revolution mit bloßen Händen“, Schauspielhaus Graz, Foyer

27. 11. › 19.00 Uhr Verleihung des Peter-Rosegger-Literaturpreises im Rahmen der Landeskunst und -kulturpreise
2018, Joanneumsviertel

28. 11. › 19.30 Uhr „Die Revolution frisst ihre Kinder!“ unter der Schirmherrschaft von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Schauspielhaus Graz, HAUS EINS

29. 11. › 20.00 Uhr „Tram 83“ Schauspielhaus Graz, HAUS ZWEI

30. 11. Ausstellung „Vanitas“ und Filmprojektion Revolution mit bloßen Händen“, Schauspielhaus Graz, Foyer
› 16.00 Uhr Schauspielstadt zu „Die Revolution frisst ihre Kinder!“
› 18.00 Uhr „Fractured Memories“ Schauspielhaus Graz, Redoutensaal
› ab 18.00 Uhr „Other Dakar“, Virtual Reality, Schauspielhaus Graz
› 19.30 Uhr „Die Revolution frisst ihre Kinder!“ Schauspielhaus Graz, unter der Schirmherrschaft von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, HAUS EINS

DEZEMBER
01. 12. Ausstellung „Vanitas und Filmprojektion Revolution mit bloßen Händen Schauspielhaus Graz, Foyer
› 16.00 Uhr Diskussion „Wer stellt hier eigentlich wen aus?“ Schauspielhaus Graz
› ab 16.00 Uhr „Other Dakar“, Virtual Reality, Schauspielhaus Graz
› 18.00 Uhr „Fractured Memories“ Schauspielhaus Graz, Redoutensaal
› 20.00 Uhr „Tram 83“ Schauspielhaus Graz, HAUS ZWEI

04. 12. › 19.00 Uhr Literaturzeitschrift „Lichtungen“ präsentiert: „Kunst und Lyrik aus dem Kongo“, Kunsthaus Graz

05., 15. & 18. 12. › 19.30 Uhr 
„Die Revolution frisst ihre Kinder!“ Schauspielhaus Graz, unter der Schirmherrschaft von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, HAUS EINS

 

 

ORT & DAUER
HAUS EINS
Hofgasse 11, A - 8010 Graz
WIR EMPFEHLEN IHNEN
HAUS EINS
Haus 1

Danton und Robespierre reisen nach Burkina Faso. Erleben Sie, wie Regisseur Christoph Gockel und Puppenpauer Michael Pietsch ihr Stück „Der Auftrag: Dantons Tod“ mit der Entstehung einer Revolution in Afrika zusammenführen.

ANDERE ORTE

In diesem Herbst beschäftigen sich mehrere Projekte und Institutionen in Graz auf unterschiedliche Weise mit Kunst, Geschichte und Gegenwart des afrikanischen Kontinents. Woher kommt dieses Interesse?

HAUS ZWEI
REDOUTENSAAL

In sorgfältig gewählten Worten beschwört Ogutu Muraya Erinnerungen herauf, persönliche wie kollektive, aber auch gänzlich fiktive. Inspiriert von James Baldwins Texten und anhand historischer Foto- und Filmaufnahmen untersucht Muraya geteilte Geschichten.

Medien
Vor dem Atelier-Théâtre Burkinabé in Ouagadougou, kurz vor dem Festival „Récréatrales“, mit der Produktion „Die Revolution frisst ihre Kinder!" (c) Schauspielhaus Graz