Franz Solar
Franz Solar

Kampf der Lüge! Eine Manifestation

Komödienrat (Kom. Rat) Franz Solar über sein Leben, seine Lügen und unser aller Zukunft

Inhalt

Im März 2020 begann Publikumsliebling Franz Solar im ersten Lockdown sein Dasein als Schauspieler radikal zu hinterfragen. Ein Dasein, das, wie bei vielen Menschen, oft von Angst und Unsicherheit geprägt ist. Angst wovor eigentlich? In der plötzlichen Ruhe und Konzentration abseits des Rampenlichts stellte er sich dieser Frage und kreierte auf eigene Faust einen Abend voll intimer Bekenntnisse, überraschender Enthüllungen und provokanter Wahrheiten, der im November 2020 in der Stadthalle herauskommen sollte. Die Stadthalle sagte ab, Franz Solar zog um ins HAUS ZWEI. Der zweite Lockdown kam, Franz Solar zog um ins Internet. Denn was ist ein Publikumsliebling ohne sein Publikum? Und Franz Solar ist keiner, der sich ins Bockshorn jagen lässt. Doch lassen wir ihn selbst zu Wort kommen:

„Liebe Freundinnen und Freunde! Ich kann es kaum glauben: Wir werden uns wiedersehen. Im Theaterraum. Ich werde jetzt nicht damit anfangen, wie sich das vergangene Jahr auf mich persönlich auswirkte. Wichtiger ist die Tatsache, dass wir uns trotz Social Distancing nähergekommen sind, dank meines eigenen YouTube-Kanals (‚Solars Kanal‘). Ein wahrhaft demokratisches Medium mit ungeahnten Möglichkeiten! Eure Klickzahlen und immer neuen Fragen gaben mir den Mut und die Kraft, unbeirrt auf meinem Weg weiterzugehen. Ich bin nicht ganz zufrieden mit meiner Reichweite, es könnte immer mehr sein, aber Liebe lässt sich nicht messen, schon gar nicht in Zahlen. Auch mein Team hat mir immer wieder gesagt: Franz, lass uns nicht eitel werden. (An dieser Stelle möchte ich mich beim Schauspielhaus bedanken, das mir solche Leute zur Seite gestellt hat.) Mein liebes Publikum, ich freue mich auf unsere bewusstseinserweiternde Zusammenkunft. Live ist live! Und die Wahrheit geht ausnahmslos jeden Menschen an, unabhängig von Geschlecht, Alter oder Bildungshintergrund, Hautfarbe, Herkunft oder Religion. Hoffen wir, dass diese Premiere stattfindet! Bringen wir Sonne ins Dunkel, sagen wir der Lüge den Kampf an! Bis bald im Theater, Euer Franz Solar.“



SOLARS KANAL auf YouTube: Da die Premiere in weite Ferne gerückt schien, entschied sich Publikumsliebling Franz Solar dazu, einen eigenen YouTube-Kanal zu unterhalten. Denn er wollte nicht mehr auf sein Publikum verzichten und war sich sicher – sein Publikum auch nicht auf ihn!
SOLARS KANAL finden Sie unter https://bit.ly/2Z8Tegz

(Achtung, Spoiler: nicht alles, was Sie hier lesen und auf YouTube sehen entspricht zu 100% der Realität und könnte eine Werbemaßnahme für die Produktion „Kampf der Lüge“ sein. Oder vielleicht auch nicht?)

SCHAUSPIELHAUS AKTIV

Altersempfehlung: ab 15

Pressestimmen

„Solar, der mit seinen vielen Gesichtern brilliert, zeigt uns auf der Bühne nicht weniger als das eigene Ich. Ungeschminkt, ungeschönt und natürlich trotzdem gelogen ‚wie gedruckt‘. […] Es ist ein großer und im besten Sinne intimer Abend mit einem Mann, der sich nicht nur der Frage nach Wahrheit und Lüge, sondern auch dem Alter, der eigenen großen Theatervergangenheit stellen muss. […] Es ist ein Abend, der Solar-Fans begeistern wird. Und alle anderen zumindest schön an der Nase herumführt. Allein das Bühnenbild und die Kostüme von Matthias Dielacher sind die Eintrittskarte schon wert. Von den Regieeinfällen von Elena Bakirova ganz zu schweigen.“ (haubentaucher.at, Mirella Bärnthaler, 14.10.2021)

„Franz Solar ist ein Urgestein des Grazer Schauspielhauses. In seinem Solostück ‚Kampf der Lüge‘ stellt er sich als Spezialist für die Unwahrheit vor, als einer, der anderen etwas vorspielt. […] In Youtube-Videos gibt Solar den mysteriösen Verschwörer und spielt geschickt die Klaviatur professioneller Wahrheitsverdreher.“ (Kleine Zeitung / kleinezeitung.at, Daniel Hadler, 14./15.10.2021)

„Schauspieler Franz Solar spielt in ‚Kampf der Lüge!‘, das er mit Regisseurin Elena Bakirova und Dramaturgin Karla Mäder entwickelt hat, eine überzeichnete, extremistische Version seiner selbst, die auf der Suche nach Alternativen zum Status Quo vor allem bei alternativen Fakten und einer unendlichen Selbstbespiegelung landet.“ (Kronen Zeitung, Christoph Hartner, 15.10.2021)

TERMINE
Mi, 13. Okt 20:00 - 21:25
PREMIERE
Fr, 12. Nov 20:00 - 21:25
Di, 23. Nov 20:00 - 21:25
Do, 02. Dez 20:00 - 21:25
Mehr anzeigen
ORT & DAUER
HAUS ZWEI
Hofgasse 11, A - 8010 Graz
PREMIERE
13. Oktober 2021, HAUS ZWEI
BESETZUNG
Medien
Franz Solar