Moby Dick

nach Herman Melville

KOOPERATION MIT DEM INSTITUT FÜR SCHAUSPIEL DER KUNSTUNIVERSITÄT GRAZ

Inhalt

Abenteuerlustige aus aller Welt jagen einen weißen Wal. Der konservativen Enge des Festlandes entfliehend, stechen sie in See, um den Horizont zu erobern. Weiter und weiter segeln sie in einer der gefährlichsten Gegenden der Weltmeere ins Ungewisse – angetrieben von Kapitän Ahab, dem der Wal Moby Dick einst das Bein abgerissen hat und der deshalb in blindem Rachedurst das Leben der Mannschaft aufs Spiel setzt. Herman Melvilles 900-seitiger Roman ist ein ebenso großartiger wie rätselhafter Monolith, der Generationen von Literaturwissenschaftler*innen und in jüngerer Zeit auch Theatermacher*innen Nächte voller Inspiration und Schlaflosigkeit gekostet hat. Mal wurde in dem Wal die Schimäre einer blinden Eroberungsideologie, mal eine sich stets entziehende metaphysische Wahrheit, mal die versehrte Natur und mal eine mit zerstörerischer Wut eroberte Weiblichkeit gesehen.

Der Regisseur Lorenz Nolting macht sich mit den Schauspielstudierenden des 3. Jahrgangs der Kunstuniversität Graz ebenfalls auf die Jagd. „Das Deck der Pequod knistert elektrisch, ein fünf Meter großer Ahab schreitet in den Marianengraben und siebzig Barrel Öl schießen aus dem Rückenmark eines T-Rex in den sternenblauen Nachthimmel Minnesotas, nur um von den gierigen Lefzen raubtierartiger Ford Fiestas aufgesogen zu werden. Es ist Winter in Graz, Sommer auf dem Pazifik und Herbst im Herzen derjenigen, die das suchen, was schon einmal war. Der Maschinenraum kocht und die Harpunen sind so scharf, dass sie Fenster in andere Dimensionen schneiden könnten, wenn sie nicht auf dieses wunderschöne
Tier gerichtet wären: Moby Dick.“ (Lorenz Nolting)

Getragen von den Geschichten des industriellen Zeitalters und eigenen Texten rast das Ensemble durch Melvilles Roman, vorbei an Bitcoin-Gebirgen, explodierenden Ozeanen und einem flirtenden weißen Wal, der mit tiefer Stimme neckisch sagt: „Wer bin ich? Fangt mich – wenn ihr könnt.“ Vielleicht fragt er aber auch „Wer seid ihr?“. Und das ist in dem Zusammenhang vielleicht die viel wichtigere Frage.

REGIE Lorenz Nolting
BÜHNE Albert Frühstück
KOSTÜME Ida Bekič
DRAMATURGIE Hannah Mey

Schauspielhaus Aktiv
THEATERPÄDAGOGIK Viola Novak

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

MITLERNEN
Vorbereitender Workshop
Warm-up
Nachbereitung

Mid-Season Talk für Lehrpersonen am 16.01.2023
Fortbildung für Lehrpersonen am 01.02.2023

MITSPIELEN
im Februar (Termin noch offen)

TERMINE
Do, 19. Jän 20:00
PREMIERE
Mi, 25. Jän 20:00
Mo, 30. Jän 20:00
ORT & DAUER
HAUS ZWEI
Hofgasse 11, A - 8010 Graz
PREMIERE
19. Jänner 2023, HAUS ZWEI
BESETZUNG
BÜHNE UND VIDEO
Albert Frühstück
KOSTÜME
Ida Bekič
DRAMATURGIE
Hannah Mey
MIT
Cornelia Mercedes Dexl
Luyindula
Kathrin Gast
Lilian Heeb
Hardy Emilian Jürgens
Lena Elsa Kolle
Fabian Reichenbach
Johanna Schwaiger
Chen Emilie Yan
Medien