Dominique Schnizer

Dominique Schnizer wurde 1980 in Graz geboren und begann seine Theaterlaufbahn als Regieassistent am Schauspielhaus Graz. Als freier Regisseur arbeitete er an zahlreichen Theatern, u. a. am Theater Heidelberg, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, am Staatstheater Karlsruhe, am Staatstheater Mainz, bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen, am Nationaltheater Weimar, am Staatstheater Braunschweig, am Staatschauspiel Dresden sowie in Bozen, Zagreb und Klagenfurt. Mit dem schwedischen Autor Henning Mankell verband ihn überdies eine freundschaftliche Arbeitsbeziehung, die ihn für Projekte an dessen Teatro Avenida nach Maputo/Mosambik brachte. Mit deren Intendantin Manuela Soeiro verwirklichte er zuletzt das Projekt „Medea2 – Dois Mundos, Uma Narração“.  Er war bis zum Sommer 2021 Schauspieldirektor am Theater Osnabrück: Unter seiner Leitung erlebte die Sparte einen hohen Publikumszuspruch und überregionale Beachtung, unter anderem mit Einladungen zu den Mülheimer Theatertagen und zum Münchner Festival „Radikal Jung“.

Am Grazer Schauspielhaus inszenierte er „Kreise / Visionen“ von Joël Pommerat und „Der Talisman“ sowie „Einen Jux will er sich machen“ von Johann Nestroy.

Spielzeit 2021.2022:

„Linda“ von Penelope Skinner, Regie: Dominique Schnizer


Spielzeit 2019.2020:

„Einen Jux will er sich machen“ von Johann Nestroy, Regie: Dominique Schnizer

Spielzeit 2018.2019:

„Einen Jux will er sich machen“ von Johann Nestroy, Regie: Dominique Schnizer

„Der Talisman“ von Johann Nestroy, Regie: Dominique Schnizer

Spielzeit 2017.2018:

„Der Talisman“ von Johann Nestroy, Regie: Dominique Schnizer


Spielzeit 2016.2017:

„Der Talisman“ von Johann Nepomuk Nestroy, Regie: Dominique Schnizer

Spielzeit 2015.2016

„Kreise / Visionen“ von Joël Pommerat, Regie: Dominique Schnizer