Irem Gökçen

Irem Gökçen wurde 1998 in Istanbul geboren und besuchte dort die Deutsche Schule, wo sie ihre Deutschkenntnisse erlangte. Während ihrer Schulzeit spielte sie am Stadttheater Istanbul (Istanbul Şehir Tiyatroları) als Gastschauspielerin in „Töre“ (Regie: Nihat Alpteki). Nach ihrem Abitur nahm sie von 2017-2019 ein Schauspielstudium an der staatlichen Schauspielschule Mimar Sinan Güzel Sanatlar Üniversitesi in Istanbul auf. Zusammen mit anderen Künstler*innen gründete sie das Theaterfestival „Datça Tiyatro Festivali“ in Datça. Seit 2019 studiert sie Schauspiel an der Kunstuniversität in Graz und war 2021 in „Malleus Maleficarum“ (Regie: Werner Strenger, Gunther Rost) am Haus für Musik und Musiktheater Graz zu sehen.
In der Spielzeit 2021.2022 wird sie als Gastschauspielerin in „Once upon Tomorrow“ (Regie: Rachel Müller) am Schauspielhaus Graz zu sehen sein.

Spielzeit 2021.2022:

„Once upon Tomorrow“, Geschichten über das Klima und einen Global Green New Deal, Koproduktion mit dem Institut für Schauspiel der Kunstuniversität Graz, Regie: Rachel Müller