Katrija Lehmann

Katrija Lehmann, 1994 in Berlin geboren, studierte Schauspiel an der Zürcher Hochschule der Künste. Während des Studiums arbeitete sie mit verschiedenen Regisseur*innen wie Karin Henkel, Tina Lanik, Wojtek Klemm und Rebekka Bangerter zusammen. Ihr letztes Studienjahr verbrachte sie am Schauspielhaus Zürich unter der Intendanz von Barbara Frey, wo sie unter anderem in „Die große Gereiztheit“ und „Die zweite Frau“ (Regie: Maximilian Enderle) zu sehen war. Katrija Lehmann ist Förderpreisträgerin der Armin Ziegler-Stiftung. 

Seit der Spielzeit 2019.2020 ist Katrija Lehmann festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Graz.

Spielzeit 2021.2022:

„Garland“ von Svenja Viola Bungarten, Regie: Anita Vulesica

„Ich, Wunderwerk und how much I love Disturbing Content“ von Amanda Lasker-Berlin, Regie: Claudia Bossard

Spielzeit 2020.2021:

„Zitronen Zitronen Zitronen“ von Sam Steiner, Regie: Anne Mulleners

„Krasnojarsk: Eine Endzeitreise in 360°“ von Johan Harstad, Regie: Tom Feichtinger

„dritte republik (eine vermessung)“ von Thomas Köck, Regie: Anita Vulesica

„Vögel“ von Wajdi Mouawad, Regie und Musik: Sandy Lopičić

„jedermann (stirbt)“ von Ferdinand Schmalz, Regie: Daniel Foerster

Spielzeit 2019.2020:

„Vögel“ von Wajdi Mouawad, Regie und Musik: Sandy Lopičić

„jedermann (stirbt)“ von Ferdinand Schmalz, Regie: Daniel Foerster

„Vernon Subutex“ nach dem Roman von Virginie Despentes, Regie: Alexander Eisenach