Maximiliane Haß

Maximiliane Haß, geboren in Aachen, studierte von 2013 bis 2017 studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover (HMTMH) . Während des Studiums war sie im Studiotheater Hannover u. a in „Ich brauch dich (für mich)“ (Regie: Jan Konieczny) zu sehen. Am Oldenburgischen Staatstheater spielte Maximiliane Haß die Protokollführerin und die Nebenklägerin im Stück „Terror“ (Regie: Peter Hailer) und Frauke, Mascha und die Gans im Stück „Die Besseren Wälder“ (Regie: Ingo Putz). 2017 spielte sie in „von den beinen zu kurz“ auf Kampnagel (Regie: Gunnur Martinsdóttir-Schlüter) in Hamburg. Seit der Spielzeit 2017.2018 ist Maximiliane Haß Mitglied im Ensemble des Schauspielhauses.

Spielzeit 2020.2021:

„Macbeth“ nach William Shakespeare von Heiner Müller, Regie: Stephan Rottkamp

„Das Licht im Kasten (Straße? Stadt? Nicht mit mir!)“ von Elfriede Jelinek, Regie: Franz-Xaver Mayr

„Schleifpunkt“ von Maria Ursprung, Regie: Marie Bues

„All das Schöne“ von Duncan Macmillan, Regie: Cara-Sophia Pirnat

Spielzeit 2019.2020:

„Schwarze Milch“ von Wassilij Sigarew, Österreichische Erstaufführung, Regie: Jan Stephan Schmieding

„Bookpink“, Uraufführung, Caren Jeß, Regie: Anja Michaela Wohlfahrt

„Vernon Subutex“ nach dem Roman von Virginie Despentes, Regie: Alexander Eisenach

„Vor Sonnenaufgang“ von Ewald Palmetshofer nach Gerhart Hauptmann, Regie: Bernd Mottl

„Einen Jux will er sich machen“ von Johann Nestroy, Regie: Dominique Schnizer

„All das Schöne“ von Duncan Macmillan, Regie: Cara-Sophia Pirnat

Spielzeit 2018.2019:

„Vor Sonnenaufgang“ von Ewald Palmetshofer nach Gerhart Hauptmann, Regie: Bernd Mottl

„Götterspeise“, Österreichische Erstaufführung, Noah Haidle, Regie: Jan Stephan Schmieding 

„Tram 83“, Uraufführung, nach dem gleichnamigen Roman von Fiston Mwanza Mujila, Regie: Dominic Friedel

„Tartuffe“ von Molière, Regie: Markus Bothe

„All das Schöne“ von Duncan Macmillan, Regie: Cara-Sophia Pirnat

„Einen Jux will er sich machen“ von Johann Nestroy, Regie: Dominique Schnizer


Spielzeit 2017.2018:

„Tartuffe“ von Molière, Regie: Markus Bothe

„Nathan der Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing, Regie: Lily Sykes

„Bernarda Albas Haus“ von Federico García Lorca, Regie: Thomas Schulte-Michels

„Weißes Kaninchen, rotes Kaninchen“ von Nassim Soleimanpour, Szenische Einrichtung: Cara-Sophia Pirnat

„Altes Testament - Aus dem Tagebuch der Menschheit“, Regie: Volker Hesse

TERMINE
HAUS EINS
Fr, 20. Nov 19:30
Di, 24. Nov 19:30
Mi, 25. Nov 19:30
Fr, 27. Nov 19:30
Mi, 02. Dez 19:30
Do, 17. Dez 19:30
Sa, 19. Dez 19:30
Fr, 05. Feb 19:30
Do, 11. Feb 19:30
Di, 23. Feb 19:30
Mi, 03. Mär 19:30
Sa, 13. Mär 19:30
Mi, 17. Mär 19:30
Fr, 19. Mär 19:30
HAUS ZWEI
Sa, 07. Nov 20:00 - 21:20
Do, 26. Nov 20:00 - 21:20
Sa, 05. Dez 20:00 - 21:20
Di, 15. Dez 20:00 - 21:20
HAUS DREI
Di, 03. Nov 20:30 - 21:30
Mo, 23. Nov 20:30 - 21:30
Mo, 07. Dez 20:30 - 21:30
Mi, 23. Dez 20:00 - 21:00