Nele Stuhler

Nele Stuhler, geboren in Gdańsk und aufgewachsen in Berlin Prenzlauer Berg, studierte Philosophie und Volksbühne in Berlin, Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen und Regie in Zürich und absolvierte den Lehrgang FORUM TEXT von uniT Graz. Eigene Arbeiten entstanden unter anderem an der Volksbühne Berlin, dem Stadttheater Gießen und zuletzt an den Sophiensaelen Berlin und wurden zum Dramatiker*innenfestival Graz, dem Out-Now-Festival Bremen und dem Premières Festival Straßburg eingeladen und für Deutschlandfunk Kultur als Hörspiel realisiert. Für ihr Theaterstück „FISCHE“ erhielt sie 2016 den Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik und 2018 den Else-Lasker-Schüler-Stückepreis. Es wurde 2019 am Pfalztheater Kaiserslautern uraufgeführt. Eine enge Zusammenarbeit verbindet sie mit Jan Koslowski, mit dem sie Arbeiten unter anderem am Ballhaus Ost Berlin, der Kunsthalle Rostock, der Ruhrtriennale Master Class und dem Schauspiel Frankfurt entwickelte. Mit ihrer Theatergruppe FUX realisiert sie zudem seit 2011 eigene Arbeiten unter anderem beim Treibstoff-Festival Basel, am Schauspielhaus Wien, an den Münchner Kammerspielen, am Mousonturm Frankfurt und am HAU Berlin.

Am Schauspielhaus Graz realisierte sie gemeinsam mit Jan Koslowski und dem Abschlussjahrgang des Studiengangs Schauspiel der KUG 2019.2020 die goethesche Schmonzette „Die Leiden der jungen Wärter“. 2021.2022 wird sie erneut mit Jan Koslowski am Schauspielhaus Graz zusammenarbeiten und „Forst der Finsternis“ nach Anton Tschechow auf die Bühne bringen.

Spielzeit 2021.2022:

„Forst der Finsternis“, Text und Regie: Jan Koslowski und Nele Stuhler

Spielzeit 2019.2020:

„Die Leiden der jungen Wärter“, Text und Regie: Jan Koslowski und Nele Stuhler

TERMINE
HAUS ZWEI
Di, 21. Jun 20:00 - 21:35