Oliver Rossol

Oliver Rossol wurde 1987 in Nürnberg geboren und ist als Autorenfilmer, Kameramann und Videokünstler tätig. Er studierte Kunst an der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main bei Rotraut Pape.

Am Schauspiel Frankfurt realisierte Rossol Videoarbeiten für Ersan Mondtag, Mizgin Bilmen, Bernadette Sonnenbichler, Roger Vontobel und Angel Krastev.

In der langjährigen Zusammenarbeit mit dem Regisseur Alexander Eisenach entstanden u. a. die Inszenierungen „Fauser, mon Amour“ und „Der kalte Hauch des Geldes“ am Schauspiel Frankfurt, „Der Kaiser von Kalifornien“ und „Anthropos Tyrann (Ödipus )“ an der Volksbühne Berlin und „Einer gegen Alle“ am Residenztheater München.

Für das Live-Video in „Der kalte Hauch des Geldes“ von Alexander Eisenach erhielt er den Hessischen Theaterpreis 2017 in der Kategorie „Sehen“.

Mit dem Schauspieler Viktor Tremmel drehte Rossol 2014 den mit einem Prädikat „besonders wertvoll“ ausgezeichneten Kurzfilm „Der reflektierende Käfer“.

In der litauischen Verfilmung von Franz Kafkas „Das Schloss“ unter der Regie von Nikolas Darnstädt übernahm Oliver Rossol die Position des Director of Photography.

Sein Spielfilmdebüt „Grün ist eine unmenschliche Farbe“ mit Alexej Lochmann und Lisa Birke Balzer wird 2022 erscheinen.

Spielzeit 2021.2022:

„Der letzte Mensch“ nach Mary Shelley, Regie: Alexander Eisenach

TERMINE
HAUS EINS
Di, 21. Sep 19:30 - 22:20
Do, 23. Sep 19:30 - 22:20
So, 26. Sep 15:00 - 17:50
Mi, 06. Okt 19:30 - 22:20
Fr, 08. Okt 19:30 - 22:20
Sa, 09. Okt 19:30 - 22:20
Mi, 13. Okt 19:30 - 22:20
Do, 21. Okt 19:30 - 22:20
Fr, 12. Nov 19:30 - 22:20