Sebastian Klinser

Sebastian Klinser studierte Europäische Ethnologie sowie Theater-, Film-, und Medienwissenschaft an der Universität Wien. Nach dem Diplomabschluss der Filmschule Wien sowie der Mitarbeit bei mehreren Filmfestivals widmete sie*er sich zunehmend dem Theater.

Von 2018 bis 2020 als freischaffende Regieassistenz tätig, verwirklicht Sebastian seit 2020 auch eigene Regieprojekte, so etwa „König Ubu“ bei den Sommerspielen Melk oder den Kurzfilm „Small Talk“ im Rahmen der Reihe #neuesdramazuhause am Schauspielhaus Graz.

Bis Oktober 2020 war sie*er Vorstandsmitglied sowie Redakteur*in bei Neues Wiener Theater - Verein zur Förderung und Demokratisierung der gesellschaftlichen Dimension des Wiener Theaters. Anschließend mitbegründete Sebastian theater:morgen – Verein zur Förderung und Demokratisierung des nachhaltigen, postmigrantischen sowie queer-feministischen Potenzials von Theater, bei dem sie*er als Vorstandsmitglied sowie in der Chef*innenredaktion aktiv ist.

Bisherige Projekte u. a. am Schauspielhaus Graz, Staatsschauspiel Dresden, WERK X sowie bei den Sommerspielen Melk. Arbeiten u. a. mit Mina Salehpour, Helmut Köpping, Martina Gredler, Harald Posch, Ingrid Lang und Nicolai Sykosch.

Mit der Spielzeit 2020.2021 ist Sebastian Klinser als Regieassistenz am Schauspielhaus Graz tätig.

Spielzeit 2020.2021:

„Unsichtbare Geschichte(n). Ein Hörspaziergang durch Graz“, Text & Regie: Sebastian Klinser

#neuesdramazuhause

„Small Talk“ von Christian Lollike, Regie: Sebastian Klinser