Yara Michelitsch

Yara Michelitsch wurde 1992 in Graz geboren. 2014 zog sie nach Wien um Kultur- und Sozialanthropologie mit Fokus auf Visuelle Anthropologie und Dokumentation, sowie Theater-, Film- und Medienwissenschaften zu studieren. 2016 erschien im Rahmen der „ethnocineca - International Film Festival“ ihre erste filmische Mitarbeit. 

2017.2018 hospitierte Yara Michelitsch am Schauspielhaus Graz im Bereich Regie unter anderem bei Claudia Bauer und Alexander Eisenach. Außerdem war sie 2018 bei der „Diagonale - Festival des österreichischen Film“ sowie beim DramatikerInnenfestival 2018 und 2019 tätig. 

Seit 2018 studiert sie Kulturmanagement im Master in Lüneburg.

In der Spielzeit 2018.2019 war sie als Gastassistentin u. a. bei „Die Revolution frisst ihre Kinder!“ (Regie: Jan-Christoph Gockel), „Pfeil der Zeit“ in der Inszenierung von Blanka Rádóczy und „ruhig Blut“ (Regie: Clara Weyde) bei den Autorentheatertagen in Berlin tätig.

Seit der Spielzeit 2019.2020 ist Yara Michelitsch feste Regieassistentin am Schauspielhaus Graz.

2020 erneute filmische Betätigung im Rahmen der #neuesdramazuhause Serie des Schauspielhauses.

Übersicht Produktionen:

(Hospitiert)

„Der Talisman“ (Regie: Dominique Schnitzer)

„Faust :: Mein Brustkorb : Mein Helm“ (Regie: Claudia Bauer)

„Der Zauberberg“ (Regie: Alexander Eisenach)

(Assistiert)

„Gespräche mit Astronauten“ (Regie: Suna Gürler)

„Die Revolution frisst ihre Kinder!“ (Regie: Jan-Christoph Gockel)

„Die Mitwisser“ (Regie: Felicitas Braun)

„Fräulein Julie“ (Regie:Ludwig Wüst), in Kooperation mit der Diagonale

„Pfeil der Zeit“ (Regie: Blanka Radozcy)

„ruhig Blut“ (Regie: Clara Weyde)

„Vernon Subutex“ (Regie: Alexander Eisenach)

„jedermann (stirbt) (Regie: Daniel Foerster)

„Bist Du GAK oder STURM?“ (Regie: Ed Hauswirth)

„dritte republik (eine vermessung)“ (Regie: Anita Vulesica)

„Das Licht im Kasten“ (Regie: Franz-Xaver Mayr)

Beiträge zur online Miniserie #neuesdramazuhause (Youtube-Kanal des Schauspielhaus Graz)

„ES IST HALT DER AUSNAHMEZUSTAND“ von Eleonore Kuehn-Belasi

„Aprilwetter“ von Simona Hamer

„Isolation mit Falafelbowl“ von Pia Hierzegger

„Satan als Frau“ von Martina Clavadetscher