Köck liest Köck

Nächste Vorstellung
Sa, 07.09.2024
20:00 Salon im 1. Rang

Köck liest Köck

Thomas Köck liest aus »Chronik der laufenden Entgleisungen«

Im Herbst 2024 erreicht das Superwahljahr in Österreich seinen Höhepunkt. Den Rechtsruck des Landes versucht der vielfach ausgezeichnete Dramatiker Thomas Köck in seinem Schreiben zu erfassen. Seit einem Jahr protokolliert er einschlägige Ereignisse der österreichischen Politik- und Medienlandschaft und reflektiert dabei auch seine Kindheit und Jugend am Land in einer von Klassismus und Chancenungleichheit geprägten Gesellschaft.

Der Text ist initiativ als Auftragswerk des Schauspielhaus Graz und des Schauspielhaus Wien als Intervention anlässlich des Wahlkampfs vor der österreichischen Nationalratswahl 2024 entstanden.
Die Uraufführungspremieren der Koproduktion in der Regie von Marie Bues finden am 22.09.2024 am Schauspielhaus Graz und am 26.09.2024 am Schauspielhaus Wien statt. Als Buch erschien der Text bei Suhrkamp im August 2024.

Thomas Köck, geboren 1986 in Steyr, studierte Philosophie in Wien sowie Szenisches Schreiben und Film in Berlin. Er erhielt u.a. 2018 und 2019 den Mülheimer Dramatikpreis.

Anschließend Gespräch mit dem Autor und Marie Bues (Regisseurin der UA) Moderation: Klaus Kastberger

Premiere: 07.09.2024

Termine

Sa, 07.09.2024
20:00-23:00 Salon im 1. Rang