Mitspielen
Eins: „Alltagsgeschichten mal ganz anders“

Augen auf, Ohren auf ... die Stadt hat euch wieder! Wie ist es eigentlich, mit bewussten Beobachtungsaufgaben in der Stadt unterwegs zu sein und daraus kreatives szenisches Material zu sammeln, Figuren zu erfinden und diese für einen kurzen gemeinsamen Augenblick lebendig werden zu lassen?

Wann: Mo., 8. Februar, 09:30-13:30 Uhr

Zwei: Gemeinsam Spielen und Schauen – „NIEMAND WARTET AUF DICH“

Wie kann ich eigentlich selbst etwas in dieser Welt verändern? Diese Frage steht in unserem digitalen Stück „Niemand wartet auf dich“ im Vordergrund. Nachdem wir die Rollen des Stückes selbst einmal ausprobiert haben schauen wir eine Aufzeichnung des Stückes an und diskutieren im Anschluss über das Gesehene, Fridays for Future, Black Lives Matter und noch vieles mehr. 

Wann: Mi., 10. Februar, 14:00-18:00 Uhr

Mitspielen in den Semesterferien

Liebe Theatervermisser*innen und Neuentdecker*innen!

Wir haben uns ein abwechslungsreiches Programm für euch in der Ferienwoche einfallen lassen. Endlich wieder (online) neue Leute kennenlernen und gemeinsam kreativ werden. Wir verbringen nur teilweise die Zeit vor dem Computer, viele spannende Ideen und Aufgaben warten draußen in der Stadt auf euch. Die Gruppen finden ab 5 Anmeldungen statt, die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt, also meldet euch gleich an, wenn ihr Lust darauf habt, Neues auszuprobieren. Das Programm ist kostenlos und für alle zwischen 14 und 20 Jahren gedacht.

Also: Eins, Zwei oder Drei? Oder bist du bei allen Drei dabei?

Anmeldung unter: schaupielhaus-aktiv@schauspielhaus-graz.com

Drei: Record

Filmemacher*innen und angehende Schauspieler*innen aufgepasst! In diesem Workshop entwickeln wir gemeinsam Ideen für lustige und spannende Situationen und Szenen und setzen diese dann gemeinsam mithilfe von Smartphone-Kamera, Filtern, TikTok oder Instagram in Szene, um am Ende des Workshops unser eigenes kleines Filmfestival zu feiern. 

Wann: Fr., 12. Februar, 09:30-13:30 Uhr

Spielklub

In dieser Saison wird der Spielklub erst in der zweiten Hälfte der Spielzeit gegründet, wenn es die Corona-Ampel zulässt. Ziel ist es, im öffentlichen Raum zu spielen, auch die Proben sollten größtenteils im öffentlichen Raum stattfinden. 

Der Spielklub richtet sich an alle Spielwütigen von 14 – 99+ Jahren, Schwerpunkt wird auf dem Spiel ohne Worte liegen, d. h. nicht wortlos, sondern reduziert auf das Wesentliche. Wir richten unsere Aufmerksamkeit nach innen, zu Emotionen und Gefühlen und geben diesen einen körperlichen Ausdruck. Es wird also sehr körperlich, d. h. am besten immer in bequemer Kleidung und Schuhwerk zur Probe erscheinen. 

Geprobt wird regelmäßig einmal die Woche, außer in den Schulferien, gestartet wird der Spielklub im März 2021.

Information & Anmeldung

Anmeldung unter: marcus.harms@schauspielhaus-graz.com vom 07.01.2021 bis 19.02.2021 

Kostenpunkt: € 65,-

Start: März 2021

Spielsamstag

An ausgewählten Terminen freuen wir uns über alle bekannten und noch unbekannten Spielfreudigen von nah und fern. Dieser Nachmittag steht allen offen, die Lust haben, mit unterschiedlichen Theatermethoden zu experimentieren, sich mit Themen und Stücken auseinanderzusetzen und in Figuren ausgewählter Inszenierungen zu schlüpfen. Die Spielsamstage richten sich an alle ab 14 Jahren. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig, Einstieg ist jederzeit möglich.

Termine:

Spielsamstag „Erzählkunst“

Unsere Regeln: Die Geschichten, die ihr euch erzählt, müssen wahr sein, aber ihr müsst sie nicht selbst erlebt haben. Keine Geschichte soll länger dauern als 10 Minuten. Sie müssen heute passiert sein, in deiner Stadt, in unserem Land, in unserer Zeit. Umso frischer, umso besser. Richtige Geschichten haben einen klaren Anfang und ein Ende und alles, was mittendrin eben passiert ist. Gibt es eine richtige Art zu erzählen? Nein, es gibt so viele verschiedene Arten, wie es Menschen gibt. Es gibt aber unterstützende Elemente beim Erzählen, die wir ausprobieren können, doch das Wichtigste ist: Mit Mühe und Liebe werden Geschichten lebendig, denn das ist, was wirklich (er-)zählt!

Wann: Sa, 6. März, 15.00–18.00 Uhr / max. 10 Teilnehmer*innen

 Spielsamstag „Impro Online“

Wir tauchen gemeinsam mit euch in das weite Feld der Improvisation ein. Ein Experimentierlabor, was online alles möglich ist, miteinander ins Spiel zu kommen und Spaß zu haben. Gemeinsam werden wir neue, spannende Wege finden, gemeinsam in Kontakt zu kommen und zusammen Theateraugenblicke zu erschaffen.  

Wann: Sa, 20. März, 15.00–18.00 Uhr / max. 15 Teilnehmer*innen

Spielsamstag „RECORD“ 

An alle Schauspieler*innen und Hobbyregisseur*innen: Bei diesem Workshop entwickeln wir gemeinsam kleine Szenen und setzen diese dann mithilfe von Handy- und Laptopkamera in Szene. Im Anschluss feiern wir gemeinsam unser eigenes, kleines Filmfestival. 

Wann: Sa, 27. März, 15.00–18.00 Uhr / max. 15 Teilnehmer*innen

Information & Anmeldung

Anmeldung unter schauspielhaus-aktiv@schauspielhaus-graz.com

jeweils 15.00 bis 18.00 Uhr, online

Kostenlos!

RE:VISION barrierefreies Theater

Eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen am Theater ist uns wichtig! Was ist der ‚richtige‘ Umgang mit Vielfalt und Differenz? Wir nehmen Barrieren und Grenzen im eigenen System unter die Lupe, um Benachteiligungen auszugleichen und unterschiedlichen Bedürfnissen besser zu begegnen. Schauspielhaus Aktiv bietet dazu für interessierte Menschen und Vereine nach Absprache Workshops und gemeinsame Theaterbesuche an.

Information & Anmeldung

Anmeldung unter: schauspielhaus-aktiv@schauspielhaus-graz.com oder 0316 8008 3333 (Büro von Schauspielhaus Aktiv)

Bürger*innenbühnen 2020.2021

Seit der vergangenen Spielzeit teilen Bürger*innen ihre Erfahrungen, Lebensentwürfe und Zukunftsvisionen mit dem Publikum und entwickeln in dieser Spielzeit Produktionen in HAUS EINS und HAUS ZWEI unter professionellen Bedingungen.

In der Spielzeit 20.21 haben wir etwas umdenken müssen und werden ein paar neue Wege beschreiben. Worauf kann man sich diese Spielzeit also freuen?

Premiere ZUHAUSE IST EIN BAUCHGEFÜHL

Diese Bürger*innenbühne zum Thema Kochen und Zugehörigkeit unter der Regie von Simone Dede Ayivi wurde in ihren Proben im März 2020 vom Lockdown überrascht. 

 

 

Bürger*innenbühne – wie funktioniert das?

In der Bürger*innenbühne stehen Menschen aus Graz und der Steiermark als Expert*innen des Alltags auf der Bühne des Schauspielhauses. Als Spielerinnen und Spieler schöpfen sie aus dem Fundus ihrer persönlichen Erlebnisse, Erfahrungen und Lebensgeschichten und erarbeiten in einem mehrwöchigen Probenprozess die Inszenierung. Diese wird Teil des Spielplans und die Mitwirkenden für die Dauer einer Produktion Teil der „Theaterfamilie“ im Schauspielhaus. Und vielleicht auch darüber hinaus.